Jürgen Kölsch: Laune ist Leidenschaft, es fühlt sich an, als würde man auf Luft gehen

Jürgen Kölsch, Geschäftsführer der Marke Caprice, spricht über die Unternehmensgeschichte, die deutsche Arbeitsmoral und warum die Qualität dieser Schuhe unabhängig von ihrem Herstellungsort konstant hoch sein wird.


– Herr Kölsch, beginnen wir mit einer Familiengeschichte. Wann und warum hat Ihre Familie angefangen, Schuhe herzustellen?

– Alles begann mit meinem Großvater. Er war ein einfacher Arbeiter in einer Schuhfabrik. Aber er beherrschte sehr schnell fast alle Produktionstechnologien und wurde bald ein Meister. Und schon in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts begann er, seine eigenen Schuhe herzustellen.

– Gibt es eine Vorgeschichte für das Erscheinen der Marke Caprice?
– Davor gab es in der deutschen Schuhhauptstadt Pirmasens Fabriken mit einem vollständigen Produktionszyklus. Aber in Europa begann der Prozess der Verlagerung der Schuhproduktion in asiatische Länder, die Geschichte begann sich zu ändern. Einerseits gab es in Pirmasens klassische Schuhhersteller – mit ihren handgefertigten Techniken. Andererseits wurde eine neue Kohorte von Unternehmern gebildet, die erkannten, dass es in asiatischen Ländern möglich ist, Schuhe zu sehr geringen Kosten herzustellen. Und nur einer dieser Unternehmer war Horst Wortmann. Er schaffte es, wundervolle Kollektionen zu kreieren, indem er preiswerte Schuhe mit Premiummodellen kombinierte. Schon damals – und das war Ende der achtziger Jahre – war er einer der größten Importeure von Schuhen. Gleichzeitig verstand er den Bedarf an technologischem Know-how und wollte Spezialist für die Herstellung von Schuhen werden. Also kamen Herr Wortmann und mein Vater zu einer Einigung, sie bildeten eine Allianz, in der alle ihren Beitrag leisteten. Die Familie Kölsch hat Tradition und gründliche Kenntnisse in der Schuhproduktion, während Herr Wortmann über internationale Handelsbeziehungen und umfangreiche Erfahrung im Schuhimport verfügt. Mein Vater wollte in internationale Fertigungsmärkte eintreten, und Herr Wortmann möchte Fertigungskompetenzen beherrschen. Und so entwickelte sich ihre Vereinigung. Und von hier aus, aus dem Wort "Stimmung", kam gerade der Name der Marke heraus, was auf Französisch sowohl Leichtigkeit als auch Stimmung bedeutet. So erschien der Markenname. Und da die Technologie der Familie Kölsch es ermöglichte, Damenschuhe leicht und anmutig zu machen, erschien ein Schmetterling im Markenlogo – es war nur ein Symbol.

– In den neunziger Jahren waren hohe Plateauschuhe beliebt, zum Beispiel Dr. Martins. Warum hast du in dieser Zeit angefangen, bequeme Schuhe herzustellen?
– Tatsache ist, dass bei der Organisation eines Unternehmens aktuelle Trends keine Rolle spielen. Wichtig ist eine Strategie, die es ermöglicht, über mehrere Generationen hinweg erfolgreich zu bleiben. Für meine Familie, für meine Dynastie war es immer wichtig, dass Schuhe nicht nur modisch und schön sind, sondern vor allem bequem und leicht, damit die Frau, die sie trägt, Spaß hat. Schauen Sie sich die Trends der letzten dreißig Jahre an: Sie haben sich erheblich verändert. Sicher, Plattformen und High Heels werden eines Tages zurückkehren, aber die Idee von Leichtigkeit und Bequemlichkeit wird in jedem Trend immer bestehen bleiben. Und hier liegt der Erfolg des Unternehmens Caprice.

– Welche Designkonzepte stehen im Mittelpunkt der Strategie von Caprice?
– Wir bemühen uns, unsere Schuhe einem möglichst breiten Kundenpublikum anzubieten. Ein Publikum, das aus bereits etablierten Persönlichkeiten besteht und über ein ausreichendes Budget verfügt, um hochwertige Schuhe für einen relativ geringen Geldbetrag zu erhalten. Dies sind Schuhe für die Frau, die modisch und trendy sein will, aber gleichzeitig nicht bereit ist, Kompromisse in Bezug auf Qualität und Komfort einzugehen. Und das ist die Zielgruppe von 18 bis 80 Jahren. Es ist egal, ob es aus Moskau oder New York kommt. Und die Anforderungen, die wir an unsere Designer stellen: Bevor sie die Welttrends untersuchen, ist es die Aufgabe, Caprice-Schuhe nicht nur modisch, sondern auch bequem, hochwertig und unseren Kunden würdig zu machen. Und immer Leder. Dies sind Voraussetzungen für die Erstellung unserer Sammlung. Unsere Designer besuchen unbedingt die weltweit führenden Modeziele, beispielsweise Hongkong, die weltweit führende Trend-Tracking-Plattform, eine führende Testplattform. Und ich selbst besuche Hongkong mindestens zweimal im Jahr, um neue Trends mit eigenen Augen zu sehen. Dann verwandeln sie sich und verweben sie in die Philosophie der Caprice-Schuhe.

– Warum ist Hongkong das Epizentrum neuer Trends?
– Erstens, weil ständig Menschen aus aller Welt da sind: Dies ist der Scheideweg der Zivilisationen. Sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit Touristen aus Australien, Europa und Nordamerika treffen. Hier befinden sich die größten Modeboutiquen von Gucci bis Prada. In Hongkong sind alle weltweit führenden Modemarken auf einer relativ kleinen Fläche vertreten: Es ist wie ein modisches Trainingsgelände. Es ist schwierig, einen zweiten solchen Ort auf der Welt zu finden. Ein Vergleich ist möglich: Hongkong ist für Asien, Mailand für Europa. Es gibt weltweit nur vier oder fünf solcher Standorte in der Modebranche.

– Sind Caprice nur Damenschuhe?
– Es gibt ein deutsches Sprichwort, es klingt buchstäblich so: "Schuhmacher, bleib bei deinen Schuhen." Es gibt buchstäblich Welten zwischen dem Bein einer Frau und dem eines Mannes, es gibt einen großen Unterschied, und der letzte ist die Grundlage für alles in Schuhen. Der Block ist eine Kopie eines Beines, Fußes. Sogar die Arten von Damenschuhen unterscheiden sich von denen von Männern. Wenn Sie eine Marke aufbauen und Ihr Schuhgeschäft entwickeln, muss der Verbraucher Vertrauen in diese Marke haben. Vertrauen kann nur gewonnen werden, wenn Sie ein echter Spezialist für den einen oder anderen Schuh sind und unsere Familie nur Spezialisten für Damen- und nicht für Herrenschuhe ist.

– Wie denkst du über den Unisex-Stil – sowohl in Schuhen als auch allgemein in der Mode?
– Ich habe eine klassische, traditionelle Erziehung. Deshalb glaube ich, dass eine Frau eine Frau bleiben sollte und ein Mann – ein Mann. Natürlich bleibt Unisex relevant und bleibt bestehen. Dieser Stil lässt sich jedoch am besten in Sportschuhen zum Beispiel in den Adidas- oder Nike-Kollektionen verkörpern, nicht jedoch in den klassischen Kollektionen. Gleiches gilt für Kleidung. Aber alles, was zu den Klassikern, zur traditionellen Eleganz gehört, bleibt streng in der Dimension "Mann – Frau".

– Stimmt es, dass Caprice nur natürliches Leder und kein synthetisches verwendet?
– Bei den Obermaterialien ist dies praktisch der Fall: echtes Leder, mit Ausnahme einiger Einschlüsse, dekorative Elemente, bei denen wir gezwungen sind, synthetisch Kunststoffe zu verwenden.

– Was ist der Vorteil von Naturleder gegenüber Synthetik? Was können Sie damit tun, was bei Kunststoffen unmöglich ist?
– Naturleder hat Eigenschaften, die kaum nachzubilden sind. Wir können sagen, dass echtes Leder in Schuhen praktisch eine zweite Haut für eine Person ist. Zu diesem Thema kann mehr als eine Vorlesung gelesen werden. Leder ist elastisch, strapazierfähig, atmungsaktiv und auch ein sehr strapazierfähiges Material. Darüber hinaus sind wir der weltweit größte Verarbeiter für die Schuhindustrie. Nur die Automobilindustrie verbraucht mehr als wir, aber das ist eine ganz andere Sache. Und Hirschhaut ist ein noch erstaunlicheres Produkt, sie passt zu fast jedem Fuß und nimmt die Form eines jeden Fußes an. Darüber hinaus ist Hirschleder das haltbarste Leder aller Ledertypen der Welt. Im Allgemeinen hat die Wissenschaft noch keine Alternative zur Haut gefunden.

– Welche Innovationen, welche Technologien haben die Entwicklung der Marke besonders beeinflusst?
– Wir können sagen, dass jedes unserer Patente einen erheblichen Einfluss auf unsere Schuhe hatte. Was ist sonst der Sinn unserer fortgeschrittenen Entwicklungen? Einer von ihnen kann unterschieden werden – dies ist die Entwicklung meines Vaters namens Antishokk. Diese Technologie ist in vielen unserer Modelle enthalten – und es war eine revolutionäre Entwicklung in Bezug auf die Dämpfung von Schuhen. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Technologien. Die nächste Erfindung ließ nicht lange auf sich warten, und Mitte der 90er Jahre präsentierte Caprice der Welt eine neue einzigartige Technologie, die das Verständnis des Schuhkomforts radikal veränderte. Dreihundert halbkugelförmige Kammern in der OnAir-Innensohle sorgen für einen stoßdämpfenden Effekt, bieten Komfort beim Gehen, entlasten den Fuß, lindern Ermüdungserscheinungen und gewährleisten einen verbesserten Luftaustausch im Schuh. Und es gibt das Gefühl, dass Sie buchstäblich durch die Luft gehen. Aufgrund der verschiedenen Phasen des Schrittes tritt nicht nur eine Luftzirkulation unter dem Fuß auf, sondern es werden auch Feuchtigkeit und Schweiß entfernt, was für die Fußhygiene sehr wichtig ist. Damit ist auch die Dämpfungswirkung des Gehens verbunden. Luft ist der beste Isolator, aber selbst das hat uns nicht gereicht. In unserer nächsten Kollektion werden wir Modelle mit einem neuen Patent zeigen. Diese Entwicklung heißt Blue Oxygen. Diese Technologie, Blue Oxygen, bietet unseren Kunden zwei Innovationen in einer. Hier kombinieren wir das OnAir Insole-Patent mit der originalen Außensohlenkonstruktion. Dank der speziellen Löcher im unteren Teil der Sohle strömt Luft direkt in den Schuh. Die Luft wird gleichmäßig von den Zehen bis zur Ferse verteilt und verstärkt die Wirkung der OnAir-Innensohle.
Die Revolution liegt aber auch in der Tatsache, dass alles, worüber wir sprechen, nicht in orthopädischen Galoschen verwirklicht wird, sondern in Schuhen, die angenehm anzusehen und angenehm zu tragen sind.

– Inwieweit sind Innovationen in der allgemeinen Verbrauchernachfrage? Wie verstehen die Verbraucher klassischer Schuhe sie, wie verstehen sie die Verbraucher von Sportschuhen?
– Dazu müssen Sie den Prozess des Kaufs von Damenschuhen kennen. Das Schuhgeschäft zeigt Hunderte von Schuhmodellen. Was macht eine Frau zuerst? Sie untersucht sie aus der Ferne, alles, was in der Halle steht. Was bedeutet das für uns? Dies bedeutet, dass unsere Designer Schuhe entwerfen müssen, die von weitem attraktiv aussehen, nicht nur in Bezug auf das Design, sondern auch in Bezug auf die Qualität. Und erst dann kommt der Kunde zu unseren Schuhen und nimmt sie vielleicht sogar in die Hand. Und hier kommt eine der wichtigsten Phasen des Kaufs: Wenn der Kunde die Schuhe abholt, sollten diese Schuhe leicht und elastisch sein. Um es taktil angenehm zu machen. Und wenn sie davon überzeugt ist, wird sie höchstwahrscheinlich den Schuh umdrehen, um sich das Preisschild anzusehen. Caprice ist bekannt für sein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Und wenn die Kundin sowohl mit der Qualität als auch mit dem Preis zufrieden ist und immer noch ein "Trick" in den Schuhen steckt, sieht sie unsere Etiketten mit der Beschreibung der Technologien. Sie wartet auf etwas Besonderes – und erst hier kommen unsere Innovationen, unsere Entwicklungen ins Spiel. Und erst danach probiert unser Kunde die Schuhe an. Hier kommt unsere Kunst ins Spiel, unsere Erfahrung, Leisten zu machen – denn beim Anprobieren von Schuhen sollte es ein Gefühl von Leichtigkeit vermitteln, es sollte angenehm sein, sie anzuprobieren. Wenn der Schuh ohne Probleme gut passt, denken Sie daran, dass der Kauf abgeschlossen ist. Verstehst du? Eine seltene Frau geht in den Laden, um Patente oder Innovationen zu erhalten. Die meisten Frauen schätzen den Komfort, die Qualität und den Komfort unserer Schuhe, der durch unsere Innovationen erreicht wird.

– Was sollten die Schuhe einer modernen Frau sein, welche Bedürfnisse sollte sie erfüllen?
– Jede Frau hat ihren eigenen Geschmack, daher gibt es keinen Universalschuh, den absolut jeder gerne hätte. Da wir jedoch ein möglichst breites Kundensegment abdecken möchten, müssen wir daher jeweils das breiteste Sortiment anbieten, um die maximale Anzahl von Anfragen oder Erwartungen zu erfüllen, damit sie, wie sie sagen, wieder in den Geschmack von kommen die maximale Anzahl unserer potenziellen Kunden. Deshalb kreieren wir Kollektionen von ca. 200 Modellen in verschiedenen Farben, wir haben mehr als 600 Farben. Darüber hinaus ist der Geschmack von Frauen sehr unterschiedlich: Sie kaufen verschiedene Schuhe für verschiedene Anlässe. Der Schuhschrank einer Frau sieht normalerweise aus wie eine echte Schuhkollektion. Deshalb präsentieren wir in Caprice auch Schuhe für verschiedene Anlässe. Wir haben keine Stereotypen in Bezug auf das Modelldesign, wir erzwingen nichts und wiederholen das Design von Modellen nicht von Jahr zu Jahr, von Kollektion zu Kollektion. Deshalb versuchen unsere Designer, für jede neue Kollektion etwas Neues und Frisches zu entwickeln, das das Interesse der Frauen weckt und möglicherweise zu neuen Einkäufen führt.

– Wie oft werden die Modelle in Ihren Sammlungen aktualisiert?
– Traditionell haben wir zwei Jahreszeiten: Frühling-Sommer und Winter-Herbst. In jeder der Staffeln haben wir 3 Kollektionen: Zuerst kommt das Start-up, das, würde ich sagen, die Hits der letzten Staffel verwendet. Nach ca. 6 Wochen erscheint die Hauptsammlung. Es basiert auf neuen Trends, der größte Teil der saisonalen Kollektion wird hier präsentiert. Und bereits gegen Ende der Saison bringen wir eine Kollektion heraus, die die Hauptkollektion ergänzt und die neuesten Trends der aktuellen Saison darstellt.

– Können wir sagen, dass hochwertige Schuhe trotz aller neuen Materialien und Innovationen immer noch handgefertigte Schuhe sind?
– Du liegst absolut richtig. Wir stellen keine Gummistiefel oder Textilschuhe her, deren Herstellung vollautomatisch erfolgen kann. Wir beschäftigen uns mit der Herstellung von Lederschuhen, bei denen wie bisher die Arbeit und Qualifikation jedes einzelnen Spezialisten eine entscheidende Rolle spielen.

– Caprice-Schuhe werden weltweit verkauft: Wie passen Sie sie an die Klima- oder Geschmackseigenschaften bestimmter Länder an?
– Hier wenden wir uns dem Thema Qualität zu. Gutes, hochwertiges Schuhwerk hält Temperaturschwankungen von +40 bis –20 Grad Celsius problemlos stand. Dies ist der Industriestandard. In unserem Fall sind die Standards jedoch noch strenger. Unsere Schuhe sind für Temperaturen von +40 bis –20 Grad ausgelegt. Wir verkaufen unsere Schuhe in Island, Sibirien und Fernost. In Bezug auf Geschmackspräferenzen erstellen wir sehr breite Kollektionen, um jeden Geschmack zu befriedigen. Und deshalb schicken wir unsere Designer nicht nur, um sich von Trends in Europa, sondern auch in Asien inspirieren zu lassen. Wir berücksichtigen den lokalen Geschmack und verwenden sie in unseren Kollektionen. Es sollte auch beachtet werden, dass der Geschmack der Verbraucher dank der Globalisierung inzwischen weitgehend universell geworden ist und in völlig verschiedenen Ländern der Welt sehr ähnlich ist. Nehmen wir als Beispiel Russland: Wir haben vor ungefähr 20 Jahren angefangen, hier zu arbeiten. Und die Geschmackspräferenzen haben sich seitdem stark verändert. In Moskau liebten sie dann High Heels mit viel Dekor. Und in Deutschland bevorzugten Frauen Schuhe mit niedrigen Absätzen, die sportlicher waren. Und jetzt hat sich der Geschmack gemischt: Deutsche und Italiener tragen Schuhe mit Absätzen, und die Moskauer tragen gerne die Schuhe, die bisher nur in Europa getragen wurden. Das Internet hat dabei eine wichtige Rolle gespielt: Trends sind international geworden, sie haben sich gemischt. Heute kennt eine Russin die Trends sowohl in Europa als auch in Amerika und natürlich in ihrem eigenen Land.

– Herr Kölsch, einige Hersteller, und dies gilt nicht nur für Schuhe, entwickeln beispielsweise unterschiedliche Standards für verschiedene Länder. Wie fühlst du dich dabei?
– Es wurde uns mehr als einmal angeboten, spezielle Kollektionen für bestimmte Märkte zu kreieren. Wir sprechen nur von unterschiedlicher Qualität und unterschiedlichen Preisen. Dies wird in Caprice nicht passieren. Wenn unsere Schuhe in unseren Fabriken hergestellt werden, wissen wir nicht einmal, in welchen Markt oder in welches Land sie gehen werden. In jeder unserer Fabriken sind Caprice-Schuhe von gleicher Qualität. Für alle Märkte gleich hoch und es wird keine Kompromisse geben.

– Der Ausdruck "deutsche Qualität" ist in Russland sehr beliebt. Dies bezieht sich auf den hohen Qualitätsstandard. Wie verstehen Sie persönlich, was „deutsche Qualität“ ist?
– Sie können sogar über "deutsche Qualitäten" sprechen. Es ist allgemein bekannt, dass die nationalen Merkmale des deutschen Charakters Pünktlichkeit, Engagement und Engagement sind. Dies gilt natürlich nicht für alle Deutschen, sondern für die Mehrheit und wird auf die gesamte Nation projiziert. Deutsche gelten auch als gute Handwerker – und mein Großvater und mein Vater sind dafür hervorragende Beispiele. Sie verbrachten immer viel Zeit in der Werkstatt und machten dort die ganze Zeit etwas, und so erschien zum Beispiel die Entwicklung von Antishokk. Ich habe meinen Vater und meinen Großvater immer bei der Arbeit gesehen, sie waren fast immer beschäftigt. So wurde wahrscheinlich die Einstellung zur deutschen Qualität geboren. Ich denke, dies ist aus unserer Arbeitsmoral heraus entstanden, aus unserem Engagement für das, was wir tun. Und es spielt keine Rolle, worum es geht: Autos, Kühlschränke oder die gleichen Schuhe. Aber heute müssen die Deutschen sehr vorsichtig mit diesen Eigenschaften sein, um sie zu bewahren und nicht zu verlieren. Ich möchte betonen, dass ich bei unseren russischen Partnern oft ein ähnliches Engagement für meine Arbeit sehe. Das ist sehr wichtig und ermutigend. Wir finden leicht eine gemeinsame Sprache. Wir und unsere Partner in Russland haben eine große Zukunft.