Mein ungewöhnlichstes neues Jahr: Arlene Ferro

Taya Markenexpertin – über ihre Kindheitserinnerungen an Weihnachten, die sie fürs Leben begleitet hat.

Arlene Ferro, eine Expertin für die amerikanische Kosmetikmarke, sagte Folgendes:

Wir haben Weihnachten zu Hause immer auf besondere Weise gefeiert, daran erinnere ich mich seit frühester Kindheit. Es war der Lieblingsurlaub meiner Mutter. An Heiligabend waren immer viele Gäste da: Sowohl aus anderen Städten als auch von Nachbarn kamen im Allgemeinen diejenigen, die nicht da waren.

Ich war der jüngste in der Familie, deshalb machten sich die Ältesten immer über mich lustig und sagten, dass der Weihnachtsmann kein Geschenk für mich finden könne, weil ich ständig etwas zu Besonderes wollte … Aber der Weihnachtszauber forderte seinen Tribut und ich bekam immer was ich bestellt habe …

Ich erinnere mich, dass ich eines Tages unbedingt Schlittschuhe vom Weihnachtsmann als Geschenk bekommen wollte, aber mir wurde gesagt, dass er sie nie gefunden habe und es mir sehr leid tat. Alle fingen an, ihre Gaben zu entfalten … und dann flüsterte mir meine Mutter ins Ohr: Arlene, schau in den Schrank im Korridor, es scheint mir, dass es eine Art Kiste gibt …

Als ich so schnell ich konnte dorthin eilte, fand ich dort wirklich eine Kiste und darin – wundervolle Schlittschuhe!

Ich hing am Hals meiner Mutter und schluchzte buchstäblich vor Glück. Dank ihr war jedes Weihnachten für mich wirklich unvergesslich.

Und jetzt, schon für meine Kinder, versuche ich auch, Weihnachten genauso unvergesslich zu machen …